Der persönliche Draht zum Kunden: Personalisierung im E-Commerce

In vielen Online-Shops ist das Versprechen nach einem persönlichen Einkaufserlebnis tatsächlich nicht mehr als: Ein Versprechen. Dabei zeigen Statistiken, dass Besucher sehr positiv auf ein personalisiertes Einkaufserlebnis reagieren. So kommen über 70 Prozent der Besucher deutlich lieber zu Shops zurück, die eine personalisierte Produktauswahl dargestellen. Die Besucher sind fest überzeugt, dass Online-Händler mit personalisierten Angeboten einen besseren Service bieten.

Verständlicherweise gehen viele Internetnutzer vorsichtig mit ihren Daten um. Es ist hier an den Online-Händlern, verantwortungsvoll zu agieren und Transparenz zu schaffen, denn:

  • 57% aller Online-Konsumenten sind bereit, persönliche Daten zu hinterlegen, wenn es ihr Einkaufserlebnis deutlich verbessert
  • 77% vertrauen Online-Händlern mehr, wenn diese erläutern, wie sie die personenbezogenen Daten einsetzen.

(Quelle: Marketingcharts.com)

Ein personalisiertes digitales Einkaufserlebnis ist auch der Leitgedanke für Akanoo. Mit persönlichen Angeboten, die wir durch unseren selbstlernenden Algorithmus zielgerecht den Besuchern eines Onlineshops offerieren, schaffen wir ein individuelles und auf die Kundenwünsche abzielendes Kauferlebnis und können so nachhaltig Umsätze und Gewinne steigern.

Online-Händler aber auch selbst kleine Schritte tätigen und ihren Kunden einen persönlicheren Shopbesuch ermöglichen. Im Lifestyle- und Fashion-Segment ist der amerikanische Anbieter Zappos.com, der schon mit dem Claim „Powered by Service“ große Kundenorientierung demonstriert, ein hervorragendes Beispiel. Unsere Top 3 Ideen von Zappos zur Personalisierung in der Kundenbindung sind: